profi-tischtennisschlaeger.de
Juni 2018

Profi-Tischtennisschläger

Viele Tischtennisspieler sagen: Der Tischtennisschläger ist das das Wichtigste beim Tischtennis. Das stimmt, aber es ist nur die halbe Wahrheit. Wenn die Tischtennisschuhe drücken oder auch nur ein bisschen zu groß sind, wenn die Sohle rutscht, wenn das Syntetik-T-Shirt zu schnell durchschwitzt, wenn die Short an den Knien zwackt...dann lenkt das vom Tischtennisspiel ab. Da hilft dann der Profi-Tischtennisschläger wenig, wenn man vom Spiel abgelenkt ist. Außerdem spielt sich ein guter Tischtennisschläger nicht von allein. Eine handvoll Talent und Training braucht es auch, um gut Tischtennis zu spielen. Denk also immer daran, dass du dich beim Tischtennisspiel rundum wohlfühlst. Auf profi-tischtennisschlaeger.de geht es jedoch ausschließlich um das Thema Profi-Tischtennisschläger, also zurück zur Sache. Was macht einen Profi-Tischtennisschläger aus?

Die Tischtennisspieler der TT-Weltrangliste spielen heute fast alle offensiv. Früher gab es sehr gute defensive Tischtennisspieler, aber die Zeiten für Defensivspieler sind mehr als hart geworden. Ältere Tischtennisspieler im Tischtennisverein spielen häufig noch defensiv, aber die Weltranglisten-Spitze spielt offensiv. Als offensiv wird das schnelle, aggressive Spiel bezeichnet. Angriff bedeutet in erster Linie Topspin: ein schneller Ball mit sehr viel Vorwärts-Rotation. Wenn der Ball beim Gegner auf der Tischtennisplatte aufschlägt, dann springt er flach und vorwärts rotierend auf den Gegner zu vom Tisch ab. Der Ball fliegt wie eine Banane. Der Ball fliegt natürlich nicht wie eine Banane. Die Flugbahn des Tischtennisballs verläuft gebogen wie eine Banane.

Der Topspin ist die meistgespielte Schlagtechnik. Um ihn gut zu spielen zu können, muss der Tischtennisschläger dafür ausgelegt sein. Der Tischtennisbelag muss griffig sein (Grip haben), um damit starke Ballrotation erzeugen zu können. Um sehr schnelle Topspins spielen zu können, muss der Tischtennisbelag schnell und griffig sein. Das geht mit einem offensiv ausgelegten Tischtennisschläger, aber auch mit einem Allround-Tischtennisschläger. Für Anfänger ist der Allround-Tischtennisschläger die bessere Wahl, um die unterschiedlichen Schlagtechniken zu lernen. Ein zu offensiver Tischtennisschläger ist schwieriger zu spielen, da er schlechter kontrollierbar ist. Auch der Allround-Tischtennisschläger wird als Profi-Tischtennisschläger bezeichnet, wenn die Qualität von Holz und Belägen stimmt. Nicht als Profi-Tischtennisschläger werden diese billige Tischtenniskellen bezeichnet, die es zum Beispiel im Set zu kaufen gibt. Aber auch die meist in Plastik eingeschweißten "Blender-Profi-Tischtennisschläger", die im Sportgeschäft oder in der Sportabteilung im Kaufhaus angeboten werden, taugen nicht viel. Und wie so oft: Der Preis allein macht nicht den Unterschied zwischen gutem und schlechtem Tischtennisschläger.

Ich möchte an dieser Stelle nicht die vielen schlechten Tischtennisschläger von Donic-Schildkröt, JOOLA, Butterfly oder Hudora an den Pranger stellen, die für den Verein allesamt absolut nicht geeignet sind. Fast alle Tischtennis-Marken mit Rang und Namen bieten auch miderwertige Produkte für den Hobby-Bereich an. Zu erkennen sind diese Tischtennisschläger oft daran, dass sie in eine Plastik-Verpackung eingeschweißt sind. Auf der Verpackung sind häufig reale Profi-Tischtennisspieler oder Legenden wie Timo Boll, Jörg Rosskopf oder Jan Ove Waldner abgebildet. Und der Griff vom Schläger hat gern irgend ein unsinniges Patent, das kein Mensch braucht. Tempo, Spin und Kontrolle werden bei Profi-Tischtennisschlägern normalerweise auch nicht angegeben. Besondere Vorsicht ist bei Vollkarbon-Tischtennisschlägern geboten: das wird dann ultrapeinlich, wenn sowas im Verein gesichtet wird. Ein Profi-Tischtennisschläger wird im Tischtennis-Shop von einem Mitarbeiter montiert. Er klebt die Tischtennisbeläge mit speziellem Belagkleber auf das Tischtennisholz. Dabei spiel es keine Rolle, ob der Tischtennis-Shop im Internet oder vor Ort ansässig ist. Das ist der Unterschied zwischen einer billigen Tischtenniskelle und einem Profi-Tischtennisschläger.